DE
geschrieben am

Markteinführung des X500 übertrifft die Erwartungen. Die Nachfrage für den X500 3D-Drucker ist hoch. Der Markt nimmt die Produktneuheit des deutschen Herstellers GRR German RepRap sehr gut an. 3Dokuteam als Premium-Reseller von GRR vermarktet auch diese Geräteserie im Ready-Print-Package deutschlandweit erfolgreich. Der Bedarf ist größer als die geplante Produktionskapazität, die nun motiviert nach oben korrigiert wird. Seit Frühjahr 2017 wurde die 0-Serie des X500 im Markt in Industrie und Wissenschaft ausgiebig getestet. Die Kunden sind mit den Eigenschaften, Laufstabilität und der Verarbeitung sehr zufrieden.

Durch den beheizten Bauraum und die gekühlten DD4-Extrudern erhält der X500 ein großes Einsatzpotential für Industrie und Wissenschaft.  

Mehr Infos hier.

geschrieben am

Formlabs Fuse 1 SLS 3D-Drucker angekündigt. Produzieren Sie selbst Prototypen und Produkte zu niedrigeren Kosten im Vergleich zu üblichen SLS-Geräten.

Beim selektiven Lasersintern (SLS) wird Nylonpulver durch Laserenergie präzise verschmolzen. Das Endprodukt sind leichte, robuste Teile.
Keine Stützstrukturen. Sie können möglichst viele Bauteile im Bauraum anordnen und sparen Zeit bei der Nachbearbeitung.

Mehr erfahren Sie hier

geschrieben am

Neue Ära mit kostengünstigem InkJet-Farbdruck, hoher Produktivität und mehr Sicherheit. Dank der HP PageWide Technologie sind Farbdrucke für jedes Unternehmensbudget erschwinglich. Sie bietet niedrigste Kosten pro Seite in Farbe und ein Ergebnis in professioneller Druckqualität, so wie Sie es von HP erwarten – ein außergewöhnlicher Mehrwert, auf den Sie sich verlassen können.

Features:

• Bis zu 40 Seiten/Minute
• Ausgabe erste Seite: nach 8 Sek.
• Kostengünstige Hardware & Folgekosten
• Hohe Sicherheitsfunktionen
• Scanner mit Dualfunktion
• Minimale Unterbrechung. Maximale Betriebszeit.

 Hier mehr Infos

geschrieben am
X1000, PLA seidengrau, nach 127 Stunden

Zeit und Vorsprung gewinnen. Durch Reduzierung von Supportstrukturen.

Es gibt im wesentlichen zwei Methoden, um Stützstrukturen zu entfernen.

Eine Methode ist die break-away. Dabei wird das Supportmaterial einfach durch wegbrechen entfernt. Vorteil: Eine schnelle Möglichkeit. Nachteil: Gefahr durch versehentliches Entfernen von Teilen des Objektes. Als weitere Methode ist der Dualdruck mit einem löslichen Material möglich. Vorteil: Schwer- oder nicht zugängliche Stützstrukturen können entfernt werden. Nachteil: Sehr zeitintensiv. Teilweise schwierige Entsorgung der Lauge. Die Empfehlung lautet hier, wasserlösliches Filament  einzusetzen.

Eine weitere Methode ermöglicht es Überhänge, abhängig von der Geometrie,  jenseits von 45° herzustellen, ohne Stützstrukturen zu nutzen. Die Einstellungen dazu beginnen bereits beim slicen in der 3D-Software. Weiter gehören dazu auch Übung und erste Erfahrungen im Slicing und 3D-Druck.

Mit Tipps und Tricks ist es möglich Zeit und Geld zu sparen. Das wirkt sich im besonderen auch positiv für die Additive Fertigung aus.

Mehr Bilder dazu     

geschrieben am

Sondern das beste von beidem. Eine neue Alternative für das Business-Printing.

HP PageWide ist mit weniger beweglichen Teilen konzipiert. Der stationäre, seitenbreite Druckbalken macht unübertroffene Geschwindigkeiten, eine höhere Zuverlässigkeit und weniger Ersatzteile möglich – und das bei professioneller Druckqualität zu den niedrigsten Gesamtkosten in seiner Klasse.