DE

Sintratec baut Präsenz in Deutschland weiter aus

geschrieben am

Die 3D-Druck-Systeme von Sintratec werden neu auch von der Firma das dokuteam NordWest GmbH mit Sitz in Nottuln bei Münster vertrieben. Damit baut der führende Schweizer Entwickler und Hersteller von Systemen für das selektive Lasersintern (SLS) seine Präsenz in Deutschland weiter aus. Neben den Desktop-Modellen Sintratec Kit und Sintratec S1 ist auch die neue End-to-end-Systemlösung Sintratec S2 sowie die Materialien Sintratec PA12 und Sintratec TPE im Portfolio von dokuteam.

Dokuteam ist ein Full-Service-Industriepartner, der von Rapid Prototyping  über den Werkzeugbau bis hin zur Produktion über eine vielseitige Erfahrung in der additiven Fertigung verfügt und seinen Kunden einen umfassenden technischen Support bietet. Das Unternehmen hat in seiner 30-jährigen Geschichte ein grosses System- und Servicenetzwerk aufgebaut und kennt den norddeutschen Markt genau. Die Kompetenz hat sich das dokuteam mit hoher Leistungsbereitschaft erarbeitet, indem es sich kontinuierlich den neuen Herausforderungen der Märkte angepasst hat.Ralf Felmet, geschäftsführender Gesellschafter der das dokuteam NordWest GmbH, sagt: «Die Sintratec S2 gehört zu den innovativsten Entwicklungen in der additiven Fertigung. Die kompakte End-to-end-Lösung begeistert vor allem durch die getrennten Module des Druckers und des Bauraums. Dadurch ist die Sintratec S2 ein hochflexibles System, das sowohl in der modernen Entwicklung zu Hause ist als auch – durch die unbegrenzte Skalierbarkeit – einen Platz in der Serienfertigung findet.»

Komplettbetreuung

Dokuteam bietet neben Beratung, Miete oder Leasing von Maschinen und ohnfertigung auch Workshops und Seminare zum Thema 3D-Druck an. Dies nicht nur für den Bereich SLS (selektives Lasersintern), sondern auch für FDM  (Fused Deposition Modeling) – auch bekannt als  (FFF) – und SLA  (Stereolithpgraphie). Die Experten für die additive Fertigung sind damit in der Lage, für alle Kundenanforderungen das passende 3D-Druck-System zu liefern. Dominik Solenicki, CEO der Sintratec AG: «Mit dokuteam ergänzen wir unser Vertriebsnetz mit einem professionellen Team, das mit seiner nachhaltigen Strategie unsere Kunden in Norddeutschland perfekt unterstützt.»

3D-gedruckte Rippe in menschlichen Körper implantiert

geschrieben am

In Bulgarien wurde eine innovative Operation für die Welt der Medizin durchgeführt. Im November implantierten Herzchirurgen der Klinik in Sofia eine Rippe, die auf einem 3DGence Industry F340 3D-Drucker hergestellt wurde.

Ein Ärzteteam des Tokuda-Krankenhauses wendete eine innovative Methode an, um neoplastisch veränderte Knochen bei der Behandlung eines 35-jährigen Patienten mit einer Tumorbildung in der Rippe zu ersetzen. Ivaylo Josifov ist seit vielen Jahren im Sport aktiv und hatte zuvor noch nie gesundheitliche Probleme.

Während einer Mandelentzündung kontrollierten die Ärzte die Überweisung des Patienten zum Lungenröntgen. Zu ihrer Überraschung stellte sich heraus, dass der Mann an einer fortschreitenden Deformierung im Bereich der fünften rechten Rippe leidet, die von Schwellungen und Schmerzen begleitet wird. Es war eine angeborene Krankheit, die zu einer Schwächung der Brust und zu Problemen führen konnte, die mit einer körperlichen Belastung wie Atemnot einhergingen.

Studien haben gezeigt, dass die beste Lösung in diesem Fall darin besteht, den Knochen zu entfernen und durch ein Implantat zu ersetzen, da die Gefahr besteht, dass sich die Krankheit ausdehnt. Die Ärzte entschieden sich für die 3D-Drucktechnologie, da sie eine perfekte Darstellung der ursprünglichen Rippenform sowohl hinsichtlich der Dicke als auch der Krümmung garantiert. Absolute anatomische Kompatibilität und Präzision des Implantats waren erforderlich, weshalb die Rippe mit der 3D-Drucktechnologie rekonstruiert werden konnte.

Die Arbeit am Rippenimplantat begann mit einer ersten 3D-Visualisierung, der Knochen wurde im Krankenhaus gescannt, mit einer Software bearbeitet und anschließend gedruckt. Es war wichtig, dass die Rippe anatomisch in die anderen Strukturen der Brustwand passt, um eine korrekte Rekonstruktion zu gewährleisten. Das Rippenimplantat wurde aus flexiblem und haltbarem Polyamid hergestellt, das von der FDA (American Food and Drug Administration) zertifiziert wurde.

Rippensterilisationsprozess

Vor der Implantation in den menschlichen Körper wurden 3-mm-Löcher in das 3D-gedruckte Modell gebohrt, um das Ansiedlung und die Vermehrung von Bindegewebe zu erleichtern. Das Modell der Rippe wurde ordnungsgemäß in Ethylenoxid sterilisiert. Darüber hinaus wurde der Ausdruck auch mit Gammastrahlung sterilisiert und bei 140 °C autoklaviert.

Nach der Operation ist der Patient gesund und die Ärzte planen bereits neue Projekte mit in
3D-Technologie gedruckten Implantaten. Diesmal beabsichtigen sie, ein Implantat aus 3 Rippen mit einem Brustbein zu erstellen.

Gerne informiert 3Dokuteam über technische Details.

Download Case study

 

 

Das weltweit erste lösliche Stützmaterial für PEEK

geschrieben am

3DGence ESM-10

ESM-10 ist ein lösliches Trägermaterial für den professionellen Einsatz. Das Filament zeichnet sich durch eine hohe chemische Verträglichkeit und Haftung auf PEEK- und ABS-Materialien aus. Darüber hinaus ermöglichen seine Merkmale, dass die Stützstruktur stabil ist, wenn in einer beheizten Kammer gearbeitet wird, in der die Innentemperatur höher als 80 ° C sein kann.

ESM-10 gehört zu einer Reihe von technischen Filamenten, mit denen komplexe 3D-Drucke erstellt werden, die aufwändige Stützaufbauten erfordern. Es garantiert eine ordnungsgemäße Haftung des PEEK- bzw. ABS-Materials und kann in einer vorbereiteten wässrigen Lösung (Lauge) abgespült werden. Dieses innovative Filament ist mit dem industriellen 3D-Drucker - 3DGence INDUSTRY F340 - kompatibel.

Die Einführung des ESM-10-Filaments ist ein Meilenstein nicht nur für 3DGence, sondern für die gesamte 3D-Druckindustrie. Das lösliche Trägermaterial für technische Druckmaterialien ist eine Lösung, die vor allem der produzierenden Industrie neue Möglichkeiten eröffnet. Das Erstellen von Ausdrucken mit erweiterter Geometrie und großen Abmessungen mit Hilfe dieses technischen Materials ist jetzt ganz einfach geworden - sagt Mateusz Sidorowicz von Marketing 3DGence.

Datenblatt ESM 10 

dokuteam gehört zu den TOP 25 HP Premier-Partnern in EMEA

geschrieben am

Hewlett-Packard hat die TOP 25 Premier-Partner in EMEA (Europa/Naher Osten/Afrika) für 2018 ermittelt. das dokuteam gehört als Managed Print Specialist dazu.

Als Managed Print Specialist stehen Fullservice-Konzepte im Mittelpunkt, beginnend mit HP Managed-Print-Systemen über Wartung und Reparatur, Monitoring-Software und FollowMe-Software. Im Kern geht es darum, das Outputmanagement der Kunden nachhaltig zu vereinfachen und Kosten zu senken. 

Seit über 20 Jahren ist das dokuteam Partner von Hewlett-Packard. Im Jahr 2017 konnte die Zertifizierung für das Premier-Programm erfolgreich abgeschlossen werden. In Deutschland gibt es ca. 60 HP Partner mit dem Status Premier. Über mehrere prüfungsrelevante Zertifizierungsstufen in den Bereichen Technik und Beratung wurde das notwendige Know-how vermittelt für die HP Managed Print-Systeme.

  

Küchenhersteller WARENDORF ist begeistert vom dokuteam-Managed Profi-Package.

geschrieben am

Qualität, Design und Individualität

Die Marke WARENDORF – Die Küche steht für erstklassige Küchen-Handwerkskunst „Made in Germany". Jedes Element wird auf Individualmaß in Deutschland produziert. Der Küchenhersteller aus dem Münster-land wird seit Jahren mit Designpreisen ausgezeichnet und ist für seine zukunftsweisenden Innovationen auf höchstem Niveau international bekannt. Um die Automatisierung von Verbrauchsmaterial-Lieferungen und Technik-Support effizienter zu organisieren, vertraut WARENDORF – Die Küche auf die Zusammenarbeit mit dokuteam aus Nottuln. Insbesondere der Einsatz modernster Soft- und Hardware sowie der zuverlässige Service vor Ort durch den dokuteam-Kundenverantwortlichen Ralf Felmet sorgen für eine hohe Zufriedenheit in der Unternehmenszentrale in Warendorf sowie in den Flagship-Stores in Deutschland und in der Schweiz.

Die Lösung von dokuteam

Das erfolgreiche Traditionsunternehmen und dokuteam verbindet eine langjährige Zusammenarbeit. Für die relevanten Kriterien, deren Fokus auf den Bereichen Umweltschutz, Ressourcenersparnis, Sicherheit und Service lagen, konnte dokuteam nach genauer Anforderungsanalyse ein individuelles Managed Profi-Package schnüren. So sorgt die Fleet-/Servicemanagement-Software für eine automatische Lieferung von Verbrauchsmaterial und Technik. Für die Verwaltungszentrale und die Flagship-Storesin Hamburg, Düsseldorf, Berlin und Zürich lieferte dokuteam 12 HP PageWide Managed E77740z A3-Multifunktionssysteme sowie mehrere HP A4 Drucksysteme. Ein serielles Rollout über 9 MFP-Systeme mit Softwarepaket gehören ebenfalls zum Leistungspaket. Sobald an den Stand-orten in Deutschland und in der Schweiz neues Verbrauchsmaterial oder technischer Support benötigt wird, kümmert sich das dokuteam um alles Notwendige.

Überzeugender Nutzen

Die Vorteile des gelieferten dokuteam-Managed Profi-Packages mit den HP MFP-Multifunktionssystemen liegen auf der Hand. Das bestätigt auch Michael Rehpöhler, Leitung IT + Customer Service der WARENDORF – Die Küche GmbH: „Die Zahlen überzeugen uns. Durch die neuen Hard- und Softwarelösungen von unserem Partner dokuteam sparen wir zum Beispiel 50% Energiekosten und verbrauchen 80 % weniger Materialim Vergleich zu vorher."

Vorteile auf einen Blick:

  1. 80 % weniger Verpackungen und Verschleißteile
  2. 50 % geringerer Energieverbrauch
  3. 100% Reinraum geeignet durch innovative und industrielle Inkjet-Technologie
  4. höchste Sicherheitskomponenten in der Geräteklasse
  5. persönlicher dokuteam-Kundenberater

Fazit:

Durch die vertrauensvolle und erfolgreiche Zusammenarbeit mit dokuteam Nottuln, dem bedeutenden Anbieter für Managed Print Services, HP Premier-Partner und HP Gold-Partner, hat WARENDORF – Die Küche GmbH ein individuelles zukunftsfähiges und ressourcensparendes Profi-Package mit MFP-Multifunktionssystemen erhalten.

Case study download